WILLKOMMEN AUF DER WEBSITE DER

MÜHLE ‚DE ADRIAAN‘

Herzlich Willkommen auf der Website der Mühle 'De Adriaan'

Wenn man Haarlem besucht, gehört eine Besichtigung der Mühle ‚De Adriaan‘, in der Nähe des Zentrums der Stadt, unbedingt dazu.

Durch ihre malerische Lage am Fluss Spaarne und durch seine große Höhe war diese ‚Stelling‘ Mühle Jahrhunderte lang eins der auffälligsten Gebäude von Haarlem.

Drinnen können Sie mehr erfahren über die jahrhunderte alte Technik, Wind um zu setzen in produktive Energie. Sie bekommen viele allgemeine Informationen über Mühlen in den Niederlanden und spezifische Informationen über Mühle ‚De Adriaan‘.

Gerne begrüßen wir Sie in der Mühle.

Führungen

Die Besichtigung der Mühle, besteht aus einer Führung die ca 45 Minuten dauert. Diese wird durch erfahrene Führer/Innen durchgeführt.

Er/sie nimmt Sie mit in die faszinierende Welt der Mühlen, des Mahlens und alle anderen Aspekte des Mühlengeschehens.

Eintrittspreise ( incl. Führung):

Erwachsene: € 3,50, Kinder bis zu 4 Jahren gratis, Kinder 5 bis 12 Jahre: € 1,-

Es ist möglich bar zu bezahlen und mit Debitbank Karte.

Gruppen

Für Gruppen mit 10 oder mehr 10 Personen ist eine Anmeldung erforderlich (am besten 14 Tage im Vorhinein) Der Eintrittspreis beträgt dann € 3,50 pro Person unabhängig des Alters.

Für weitere Informationen oder Buchungen, können Sie werktags zwischen 9h – 12h anrufen, unter Handynummer: 0031629068476 oder durch ein E-mail: agenda@molenadriaan.nl

Gruppenführungen außerhalb der Öffnungszeiten

Gruppenführungen außerhalb der Öffnungszeiten sind Montags bis Freitags möglich. Die Gruppen können aus maximal 40 Personen pro Stunde bestehen. Für weitere Informationen oder Buchungen, können Sie werktags zwischen 9h – 12h anrufen, unter Handynummer: 00316-29068476 oder durch ein E-mail: agenda@molenadriaan.nl

Der Eintrittspreis beträgt dann € 3,50 pro Person unabhängig des Alters, mit einem Minimum von

€ 35,-, unabhängig der Anzahl der Personen

Einteilung der Mühle

Parterre: Es gibt einen Museumshop, in dem man Eintrittskarten, Souvenirs, Ansichtskarten, Krawatten und gedruckte Informationen über Mühlen und ‚De Adriaan‘ kaufen kann. Und maan kann eine Tasse Kaffee oder Thee geniessen und sich dass Panorama an hinterwand an zu schauen.

Die Erste Etage hat eine kulturelle und edukative Funktion. Es gibt eine Dauerausstellung über ‚De Adriaan‘ und verschiedene Fassetten der Haarlemmer Geschichte, und es gibt eine audiovisuelle Präsentation über die Spaarne, bei der man das Gefühl hat, dass man selbst über den Fluss fährt und die schönsten Stellen und interessantesten Gebäude am Ufer sieht.

Auf der zweiten Etage ist eine Dauerausstellung über die Technik der Mühlen. Unter Begleitung des Führers und mit Hilfe der Modelle und Präsentationen entdecken Sie wie genial die hölzernen Konstruktionen ans Laufen gebracht werden durch die drehenden Mühlenflügel.

Auch auf der dritten Etage befindet sich ein Model der Molen De Adriaan. Außerdem gibt es zu  bestimmten Zeiten Vorführungen wie Korn zu Mehl mit eine Handmühle gemahlen wird.

Die vierte Etage und höher ist die Domäne des Müllers, Der Moment, in dem Sie den ‘Stelling’ betreten, wird für Sie unvergesslich sein: zwölf Meter über dem Fluss haben Sie eine tolle Aussicht auf die alte Stadt. Auf dieser Etage können Sie eine Präsentation sehen u.a über Mahlen.

Öffnungszeiten

Vom 1. November bis 1. März:
Montag 13.00 bis 16.30 Uhr
Freitag 13.00 bis 16.30 Uhr
Samstag 10.30 bis 16.30 Uhr
Sonntag 10.30 bis 16.30 Uhr

Vom 1. März bis 1. November:
Montag 13.00 bis 17.00 Uhr
Mittwoch 13: 00 bis 17: 00 Uhr
Donnerstag 13.00 bis 17.00 Uhr
Freitag 13.00 bis 17.00 Uhr
Samstag 10.30 bis 17.00 Uhr
Sonntag 10.30 bis 17.00 Uhr

In Juni, Juli, August und September sind wir auch auf Dinstag geoffenet.

Geschichte

Der geschichtliche Hintergrund

Im Jahr 1778 erhält der Amsterdamer Unternehmer Adriaan de Boois von der Gemeinde Haarlem die Genehmigung zum Bau einer Windmühle. Er errichtet seine Industriemühle auf dem Fundament des alten Goë-Frauenturms in der Nähe des Stadtzentrums. Hierdurch befinden sich die Mühlenflügel hoch über der Spaarne und fangen jeden Windhauch auf. Am 19. Mai 1779 wird die Holländermühle De Adriaan eröffnet. De Boois vermahlt dort jahrelang Tuffstein zu Trass. Auch Muscheln und Eichenrinde werden vermahlen.

Im Jahr 1802 wird De Adriaan an einen Tabakhändler verkauft, der dort bis 1865 Tabaksrollen zu Schnupftabak vermahlt. Erneut wechselt die Mühle Eigentümer und Funktion. Sie wird zu einer Wind- und Dampfgetreidemühle umgebaut. Von diesem Zeitpunkt an wird in der Mühle Getreide vermahlen.

Im Jahr 1925 wird De Adriaan durch die Vereinigung De Hollandsche Molen angekauft. Es wird weiterhin Mehl gemahlen, bis die Mühle im Jahr 1930 durch einen Sturm schwer beschädigt wird. Am 23. April 1932 geht sie in Flammen auf. Tausende Haarlemer sehen machtlos zu. Das Nachlöschen dauert noch Tage.

Der Wiederaufbau

Die Bevölkerung von Haarlem will De Adriaan zurück; die letzte Stadtmühle von Haarlem verdient ihren eigenen Platz an der Spaarne. Durch die Krisenjahre und den Zweiten Weltkrieg setzt die Politik andere Prioritäten. Die Vereinigung Haerlem und die Vereinigung De Hollandsche Molen setzen sich weiterhin für den Wiederaufbau ein. Im Jahr 1953 hofft man, die Mühle als Café-Chantant erneut zu erbauen. Diese Initiative bleibt erfolglos.

Im Jahr 1963 wird die Gemeinde Haarlem Eigentümerin des Grundstücks, auf dem die Mühle gestanden hat und damit übernimmt sie auch eine Wiederaufbauverpflichtung. Letzteres Versprechen gerät in den darauffolgenden Jahren in Vergessenheit. Dann wird 1991 die Stiftung Mühle De Adriaan errichtet, die sich den Wiederaufbau der Mühle zum Ziel setzt. 1996 entdeckt der Vorsitzende der Stiftung in alten Archivunterlagen die Passage über die Wiederaufbauverpflichtung.

Die Gemeinde stellt unter dem Druck diverser Organisationen eine Million Gulden für den Wiederaufbau der Mühle De Adriaan zur Verfügung. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 2,5 Millionen Gulden. Die Unterstützung der Europäischen Union und diverse Subventionen bringen die Durchführung der Baupläne näher. Unternehmen, Sponsoren und die Einwohner von Haarlem sammeln gemeinsam einen Beitrag in Höhe von 900.000,- Gulden als Geld- und Sachspenden.

Am 21. April 1999 wird der erste Grundstein gelegt.

  • Die Restaurierungsabteilung des Amtes für Architektur, Denkmalschutz und Archäologie ist verantwortlich für den Wiederaufbau der Mühle.
  • Der steinerne Unterbau wird als Arbeitserfahrungsprojekt von der Stiftung für Jugendarbeit Kennemerland durchgeführt.
  • Die Mühle selbst wird von der Mühlenbau-Firma C. Poland aus Oterleek gebaut.

Am 23. April 2002, 70 Jahre nach dem Brand, wird die neue De Adriaan feierlich eröffnet.

Möchten Sie eine Fotoreportage über den Wiederaufbau der De Adriaan sehen? Hier klicken

Kontakt

Mühle De Adriaan

Papentorenvest 1a
2011 AV Haarlem

Informationen während der Öffnungszeiten: Tel: 0031 23 545 02 59

Informationen über Öffnungszeiten, Gruppenbesuche innerhalb und außerhalb der Öffnungszeiten kontaktieren Sie bitte den Kalender Administrator der Mühle Adriaan.

Tel: 00316 29 06 84 76 (werktags von 9.00 bis 12.00 Uhr)
E-Mail: info@molenadriaan.nl

Richtungen

Route:
Sie gehen von der Station der Kruisweg oder der Jansweg in.
Sie passieren die Parklaan und biegen Sie dann direkt auf der Nieuwe Gracht links. Am Ende des Gracht ist die Adriaan bereits zu sehen. Überqueren Sie die Straße, halten Spaarne auf der linken und überqueren die Brücke. Gehen Sie auf die erste oder zweite links und Adriaan ist für Sie.

Aus dem Markt, dann in Richtung Spaarne gehen und biegen Sie an der linken Fluss. Nach einem Spaziergang von wenigen Minuten können Sie bereits die Segel der Adriaan.

image
http://www.molenadriaan.nl/wp-content/themes/blake/
http://www.molenadriaan.nl/de//
#57aeba
style1
paged
Loading posts...
/home/molenadr/domains/molenadriaan.nl/public_html/
#
on
none
loading
#
Sort Gallery
http://www.molenadriaan.nl/wp-content/themes/blake
on
yes
yes
off
on
on
de